MAB

Anfangsbewertung

Anfangsbewertung

Die Anfangsbewertung durch das Kraftfahrt-Bundesamt prüft und überwacht die grundsätzlichen Voraussetzungen eines Antragstellers im Hinblick auf nationale und internationale Typgenehmigungen und deren Rechtsvorschriften.


Maßnahmen zur Qualitätssicherung sowie der Übereinstimmung einer Produktion ist ein wesentlicher Baustein in einem Genehmigungsverfahren. Auch die Informationen zu einer Fremdfertigung sind wichtig für eine zukünftige Genehmigung.


Ein direkter Ansprechpartner ist für das Kraftfahrt-Bundesamt wichtig um die Frage final beantworten zu können, ob die Voraussetzungen für eine mögliche Erteilung einer Typgenehmigung als erfüllt anerkannt sind. Für die Erfüllung der Grundvoraussetzungen sind nur allgemeine und verwaltungsrechtliche Vorgaben zu berücksichtigen.


Das Antragsformular für Antragsteller, Beauftragte oder alleinvertriebsberechtigte Händler kann über die Internetseite des Kraftfahrt-Bundesamtes bezogen werden. Neben der Angabe des Fertigers (der Fertiger trägt keine Verantwortung dem KBA gegenüber) ist der Genehmigungsinhaber und das Genehmigungsobjekt auf den Antragsformularen näher zu beschreiben. Wer Hersteller, Produzent oder nur als Zulieferer benannt wird, ist in dem Merkblatt des Kraftfahrt-Bundesamtes genauestens definiert.


Ein Anfangsbewertung gliedert sich in diese Abschnitte:

  1. Rechte & Pflichten als Inhaber von Typgenehmigungen
  2. Grundsätzliche Voraussetzungen (Pflichtangabe)
  3. Maßnahmen zur Qualitätssicherung sowie der Übereinstimmung der Produktion (Pflichtangabe)
  4. Unternehmen, die an der entscheidenden Herstellungsphase nicht direkt beteiligt sind, aber Hersteller sein wollen (alternativ)
  5. Alleinvertriebsberechtigte Händler und Beauftragte (alternativ)
  6. Vertretung durch eine andere Stelle (optional)
  7. Antragstellung nach abgeschlossener Anfangsbewertung
©PFEIL Automotive 2016